Förderschule – Schwerpunkt Lernen

BUFDI/NE

Liebe SchülerInnen, liebe zukünftigen SchulabsolventInnen

seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es bei uns jeweils für ein Jahr eine Bundesfreiwilligendienstlerin. Nach Nantke und Sarah arbeitet jetzt Pauline in unserer Schule. Auf dieser Seite möchten wir Euch einen kleinen Einblick in das Leben einer BUFDINE geben. Natürlich würden wir uns auch einmal über einen BUFDI, also einen männlichen Bundesfreiwilligendienstler freuen, Ansprechpartnerin ist die Kollegin Kerstin Hayen, 04451-4511…

Über unsere ehemalige Bufdine Sarah gibt es einen wunderschönen Artikel (NWZ vom 01. März 2017)

http://www.nwzonline.de/friesland/bildung/bufdine-macht-den-schulzirkus_a_31,2,1978878290.html

 

Positive Nachwirkungen eines BUFDINEN-Jahres – 01. März 2018

DSC00007

Vor gut sieben Monaten verabschiedete sich unsere BUFDINE Sarah Hemme und begann im Oktober ihr Studium. Jetzt erzählt sie, wie sie von diesem Jahr profitieren konnte.

Das erste Semester Sonderschulpädagogik in Hannover liegt nun hinter Dir. Was hat Dir das Jahr bei uns in Bezug auf Dein Studium gebracht?

Es hat mir sehr viel gebracht. Als ich mich dazu entschlossen hatte, ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst an einer Förderschule zu arbeiten, wusste ich zwar, dass Sonderpädagogik etwas anderes ist als Realschul- oder Gymnasiallehramt, aber eben nicht, wo genau die Unterschiede liegen. Während meines BUFDI – Jahres konnte ich viel mehr über die verschiedenen Förderschwerpunkte erfahren; einen Einblick erhalten, welche Arbeit mit dem Schreiben eines Gutachtens verbunden ist; erleben, wie viel persönlicher das SchülerInnen-LehrerInnen-Verhältnis ist und noch einiges mehr. Ich konnte mir ein viel genaueres Bild von diesem Beruf machen und das hilft mir sehr im Studium.

Kannst Du Deine Erfahrungen ein wenig konkretisieren?

Ich habe nächstes Semester eine Vorlesung zum Thema: „Pädagogik bei Beeinträchtigung der Geistigen Entwicklung“. Ohne dieses Jahr hätte ich mir nicht viel darunter vorstellen können. Man kann die Inhalte der Vorlesungen und Seminare einfach besser nachvollziehen. Und natürlich hat mir dieses Jahr auch viel gebracht im Hinblick auf meine nächsten Praktika in der Schule.

Gab es noch weitere Möglichkeiten, das Berufsfeld besser kennenzulernen?

Ich hatte außerdem das Glück, bei einer Lehramtsanwärterin nicht nur bei den Unterrichtsbesuchen zuzuschauen, sondern durfte sogar bei den Nachgesprächen dabei sein, einen besseren Einblick gibt es nicht. Ohne dieses Jahr hätte ich diese Erfahrungen nicht gemacht.

Wenn Du rückblickend das BUFDI-Jahr betrachtest, wie fällt Dein Fazit für Dich ganz persönlich aus?

Es gab viele Dinge, die ich in diesem Jahr erlebt habe. Ich glaube oder habe es so empfunden, dass ich mich in diesem Jahr weiterentwickelt und auch ein Stück weit verändert habe…

 

Interview mit unserer BUFDINE Pauline – 25. Januar 2018

DSCN1519

Pauline, was liegt zurzeit bei Dir an?

Ich komme so eben von einer Klassenfahrt zurück. Ich war mit dem Hauptschulkurs, also unserer 10. Klasse, in Berlin. Es waren drei erlebnisreiche Tage, in denen ich ziemlich viel über die Stadt erfahren habe.

Was habt Ihr dort unternommen?

Wir haben uns zwei völlig unterschiedliche Theaterstücke (HEIMATKLEID und LINIE 1) angesehen, das erste war sehr nachdenklich und politisch aktuell, es ging um rechtsextremes Gedankengut, das andere war turbulent und sehr amüsant, obwohl es nicht immer lustig war, sondern auch ernsthafte Züge hatte. Leider konnte ich am zweiten Tag

nicht mit zur Gedenkstätte Sachsenhausen (ehem. Konzentrationslager) fahren, weil ich eine Schülerin, der es nicht so gut ging, im Hotel betreuen musste. Das war wirklich schade, denn darauf hatte ich mich schon vorab sehr gefreut.

Aber das ist ja auch genau das, was Du als BUFDINE verkörpern sollst!?

Es ist schön zu wissen, dass ich mir das Vertrauen der SchülerInnen erarbeitet habe. Das gilt nicht nur für die Klassenfahrt, sondern auch ganz allgemein für meine Tätigkeit als Bufdine. Besonders im GE-Projekt, in dem der lebenspraktische Unterricht für Schüler mit geistiger  Entwicklung stattfindet, habe ich die Möglichkeit, erste Erfahrung im Unterrichten

zu sammeln. Dadurch ist mir bewusst geworden, dass ich den Förderschwerpunkt GE in meinem zukünftigen Studium vertiefen werde.

Was hast Du Dir für die zweite Halbzeit Deiner Tätigkeit für Ziele gesteckt?

Vieles wird im 2. Schulhalbjahr ähnlich laufen, aber ich werde im 7. Jahrgang mit Herrn Ubben den Sportunterricht zusammen gestalten bzw. ihn dabei unterstützen. So habe ich auch in diesem Bereich gut abgedeckt, denn ich möchte das Fach Sport studieren.

 

Interview mit unserer BUFDINE Pauline – 03. November 2017

DSC00677

Du bist schon 3 Monate bei uns als BUFDINE an der Schule. Was hast Du bis jetzt so erlebt?

Viel zu viel, das kann ich gar nicht so einfach in einen Satz packen.

Fang doch einfach mal an, wie war Dein erster Eindruck, als Du die Schule am ersten Schultag betreten hast?

Von den Schülern und den Lehrern wurde ich herzlich aufgenommen. Alle Schüler waren sehr neugierig, wer ich bin. Und da war gleich eine Schulversammlung in der Turnhalle (lacht), und ich musste gegen eine Schülerin aus der 10. Klasse im Elfmeterschießen antreten. Ich habe verloren (lacht noch mehr), weil ich nicht wusste, ob ich gewinnen darf.

Apropos Fußball, beim Spiel Schüler- gegen LehrerInnen war das dann aber ganz anders!?

Hier habe ich in der LehrerInnenteam gespielt. Mir wurde vor der Partie deutlich gemacht, dass noch nie eine Schülermannschaft gegen die Lehrer gewonnen hat. Das war also ein klarer Auftrag. Wir haben hoch gewonnen, und ich konnte meinen Beitrag dazu leisten.

Hat Deine fabelhafte Leistung (Pauline schoss die Hälfte aller Tore, fünf oder sechs; Anmerkung der Redaktion) einen Einfluss auf Dein Verhältnis zu den SchülerInnen?

Einige Schüler waren sehr beeindruckt und so hatte ich es von Anfang an leicht, den Kontakt zu knüpfen und zu fördern?

Aber Du spielst ja nicht nur Fußball mit den Schülern. Wo wirst Du überall eingesetzt?

Ich bin am Donnerstag mit der 7. Klasse beim Kioskprojekt, ich begleite die Schüler beim Voltgieren und Reiten, ich kümmere mich mit der 6. Klasse um das Schulobst und arbeite mittwochs im GE-Projekt. Ich biete auch ein Ganztagsangebot an, da gibt es Ballsportarten.

Hast Du schon eine Idee, was Du nach diesem Jahr gerne machen möchtest?

Ich möchte studieren, wahrscheinlich Sonderpädagogik auf Lehramt. In diesen drei Monaten ist mir das ziemlich klar geworden, dass die Arbeit hier an der Pestalozzischule genau das Richtige für mich ist. Hier bekomme ich einen guten Einblick in die Alltagsarbeit der Schule, mit allem, was dazu gehört; Dienstbesprechungen, Unterrichtssituationen, Umgang mit besonderen Schüler und das Verhalten der Kollegen untereinander. Das hat mich fast am meisten beeindruckt, wie hier im Team zusammengearbeitet wird.

Hast Du ein Ziel für die kommenden Wochen bis Weihnachten?

Zurzeit bin ich wunschlos glücklich, so kann es ruhig weitergehen, es macht einfach alles sehr viel Spaß…

 

BUFDINE Pauline fängt bei uns an – 03. August 2017

DSCN1079

DSC08990

Seit dem heutigen Donnerstag haben wir ganz offiziell eine neue Bundesfreiwilligendienstleisterin. Pauline Lenz (li.) übernimmt das Amt von ihrer Vorgängerin Sarah Hemme und hat jetzt ein Jahr Zeit, unsrere Schule mit tollen Angeboten und Hilfestellungen jeglicher Art zu bereichern…

 

Verabschiedungen von Kollegen – 20. Juni 2017

hey super beate - hier kommt erich_bearbeitet-1 blumensträuße_bearbeitet-2 schau zurück in frieden

Es ist immer ein seltsamer Moment, wenn verdiente Menschen unsere Schule aus verschiedenen Gründen verlassen. Gleichzeitig sind diese Stunden aber auch sehr gehaltvoll und oft wunderbar. So wie auch an diesem Dienstag, als Beate Ramm nach 45 Jahren Schuldienst in den verdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Erich Solga, unser Mann für die Fahrradwerkstatt, darf mit seinen 78 Jahren etwas kürzer treten. Sarah Hemme, unsere Bufdine, fängt im Herbst ein Studium an, und Alicia Grünloh hat ihr Referendariat bei uns bestens bestanden und wird die Pestalozzischule Brake verstärken.

Mit viel Musik, Videos, Theater, kurzweiligen Abschiedsreden, einem leckerem Bufett und ein paar Tränen feierten wir alle zusammen und sagten am Ende leise Adieu…

Liebe Sarah, mach’s gut

So nimm’ Deinen Hut und lass’ uns  jetzt allein

Dein Geist wird hier sein

Schau zurück in Frieden, ganz ohne Weinen

 

Theaterprojekt:  51 minus 16  –  20. Juni 2017

51-16 theater 51-16 theater 1

Eine eigene Schulproduktion zum Thema MAGERSUCHT wurde heute im alten Schwimmbad aufgeführt. Die Schüler von der 7. bis zur 10. Klasse hatten die Gelegenheit, sich das Stück mit anschließendem Nachgespräch anzusehen. Die Protagonistin (unsere BUFDINE) verliert in dieser Geschichte die Kontrolle über ihren eigenen Körper und schafft es nach langem Klinikaufenthalt wieder zurück. Eine Darstellung, die trotz all der tragischen Momente Wege aufzeigt und den Mut jedes Einzelnen ansprechen soll…

 

Nach den Abschlussprüfungen in Mathematik bleiben Pyramiden weiterhin populär – 09. Mai 2017

Zirkus 2 Zirkus 1

Im Ganztag am Dienstag wird weiterhin sehr sportlich agiert. Unsere Schülerinnen aus den 5. und 7. Klassen probieren immer neue Akrobatik-Übungen. Unsere BUFDINE Sarah kann hier ihr turnerisches Talent enbringen. Die nächste Schulversammlung hat auf jeden Fall schon einen Höhepunkt…

 

Völkerballturnier im Waldstadion Varel – 19. Mai 2017

DSC09151 - Kopie DSC09120 - Kopie

Unsere SchülerInnen der 5. und 6. Klasse waren heute bei dem von den Vareler BUFDIS (BundesfreiwilligendienstlerInnen – auch unsere Bufdine Sarah) organisierten Völkerballturnier dabei. Mit viel Ehrgeiz und Engagement spielten alle Beteiligten in gemischten Mannschaften. Neben dem Ballspiel gab es viele verschiedene Stationen, in denen Geschick und Ausdauer gezeigt werden musste. Den OrganisatorInnen, unter ihnen auch unsere BUFDINE Sarah, möchten wir ein großes Kompliment für die Planung und Durchführung aussprechen…

 

BuNdesfreiwilligendienst: Nachfolger/Nachfolgerin gesucht – 01. April 2017

DSC07338DSC07418

Seit Anfang August 2016 ist Sarah Hemme als Bufdine an der Pestalozzischule tätig. Mit sehr viel Engagement und Energie arbeitet sie in verschiedenen Bereichen unserer Schule. Leider wird auch diese schöne Zeit mit den Sommerferein zu Ende gehen. Und genau aus diesem Grund suchen wir für das kommende Schuljahr 2017/2018 einen neuen bzw. eine neue Bundesfreiwilligendienstler/in.

Solltet Ihr also Lust verspüren, kreativ und eigenverantwortlich an unserer Schule mitwirken zu wollen, so könnt Ihr Euch gerne zu einem Gespräch bei uns melden. Sarah sowie ihre verantwortliche Lehrerin Kerstin Hayen stehen mit Rat und Tat zur Seite – Tel. 04451-4511.

Außerdem gibt es über unsere Bufdine Sarah einen wunderschönen Artikel in der Nordwest-Zeitung.

http://www.nwzonline.de/friesland/bildung/bufdine-macht-den-schulzirkus_a_31,2,1978878290.html

 

Hospitation der BundesfreiwilligendienstlerInnen – 01. April 2017

bufdis pestalozzischule

Am Mittwoch hatten wir unsere Schule für die BUFDIS aus Varel weit geöffnet. So bekamen alle, die sonst für ein Jahr an den Grundschulen arbeiten die Möglichkeit, das Leben an einer Förderschule mitzuerleben. Abgeschlossen wurde diese eintägige Hospitation mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulmensa…

 

Schulversammlung zum Schuljahresauftakt am 05.08.2016

DSC07338

Einen spektakulären Auftakt zum Schuljahresbeginn 2016/17 wurde den SchülerInnen und LehrerInnen auf der Schulversammlung durch Sarah Hemme (Bundesfreiwilligendienst) geboten. Ihre Turnübungen passten hervorragend zum Olympiastart! Auch die Lehrerband stimmte die SchülerInnen auf das Schuljahr ein.